Erst die Kongruenz von Mensch und Maschine führt zu konstanten Spitzenleistungen

Dental Engineering Senghaas

Bei der Entwicklung zahnmedizinischer Ausrüstungsgüter

ist das Ziel des Ergonomieprozesses, die Optimierung

auf das praktische Anwendungsprofil in der modernen Praxis.

 

Die heute üblichen iterativen Entwicklungen sind, mit der technischen Entwicklung auf der einen Seite und regelmäßig unzureichend reflektierten Erprobungen auf der anderen Seite, ein teurer und zeitraubender Prozess, mit nur geringem Nährungswert an ein ideales zukünftiges Produkt.

 

Die Europanorm EN 60601-1-6, so wie die European Society of Dental Ergonomics (ESDE), als auch zunehmend der aufgeklärte Kunde, werden zukünftig ganz andere Produktqualitäten für eine State of the Art Zahnmedizin einfordern.

 

 

 

Der ergebnisorientierte Ergonomieprozess muss heute von einem neuen Berufsbild

- dem zahnärztlichen Entwickler - von Anbegin der Idee, deren Entwicklung, über die Erprobung, bis hin zum marktreifen Produkt begleite werden.

 

Dazu bedarf es eines erfahrenen zahnärztlichen Praktikers

mit einer hohen Kompetenz für alle erforderlichen Aspekte,

sowohl des zahnärztlichen Workflows, als auch des Engineerings.

 

 

 

 

 


Dental Engineering vom Workflowspezialisten
zum Wohl der Patienten

Dienstleistungen:

  • Verifizierung
  • Validierung
  • Spezifikation der
    Gebrauchstauglichkeit
    nach EN 60601-1-6

Entwicklungsschwerpunkte:

  • Ergonomie-Systemkonzepte
  • Workflowoptimierung
  • System-Feintuning

Eigene Entwicklungen:

  • Selbsttätige 3D 
       Kopflagerung
  • Neues RL-System
  • LED-OP-Lampe 
  • Instrumentenschlauch-
       führungssystem
  • intuitive Instrumentenablage
  • Steh-Sitzhocker "Ergocombi"
  • Konzept einer ERGO-
       Treatmentunit
  • Virtuelle Funktionsanalyse
        für CAD/CAM Systeme

Kontakt:
Email:
mail
@desenghaas.de